Kann oder darf ein Unternehmen heute ohne Datenschutzbeauftragten auskommen?

Ein ganz klares NEIN!

Warum?

  1. Gesetzliche Verpflichtung (Bundesdatenschutzgesetz (BDSG-NEU seit 05.07.2017 + EU Verordnung zum Datenschutz)
  2. Strafen bis zu 20.000.000 € möglich nach der EU Verordnung.
  3. Ausfall der IT.
  4. Hohe Kosten für die Wiederherstellung meiner Programme (IT-Hardware).
  5. Maschinenausfall und Produktionsausfall.
  6. Bei Datenpannen muss das Unternehmen alle Betroffene informieren und sich selbst bei der Datenschutzbehörde anzeigen               und, und, und….

Es gibt hunderte von Gründen, warum der Datenschutz immer wichtiger wird und die Gefahren immer größer und trickreicher werden.

Fragen die sich jeder Unternehmer zum Datenschutz stellen sollte:

  1. Was mache ich wenn die IT einmal komplett ausfällt?
  2. Wieviel kostet mich der Ausfall der IT am Tag?
  3. Wie lange besteht mein Unternehmen ohne IT?
  4. Kann ich mir eine Datenpanne leisten?
  5. Wie viele Personen und Unternehmen (Kunden + Lieferanten) muss ich informieren, wenn deren Daten an unberechtigte Dritte gekommen sind und ich die Verantwortung für diese Daten hatte?
  6. Wie viele von meinen Kunden + Lieferanten tolerieren das, das deren Daten andere haben?
  7. Wie groß ist der Vertrauensverlust?

In unserem digitalen Zeitalter wird der Punkt „IT Sicherheit“ immer relevanter und unsicherer.

Was ist eigentlich zu tun, um im digitalen Zeitalter mit einem Unternehmen sicher unterwegs zu sein?

Für Unternehmen bedeutet das heute, sich mit diesen Themen zu beschäftigen und das Thema Datenschutz zu Regeln, ohne IT bestehen die meisten Unternehmen nur noch wenige Tage. 

Das Thema ist so Brandaktuell, dass es in einigen Bundesländern hohe Förderungsmöglichkeiten gibt.

Handeln Sie jetzt, wir Informieren Sie gerne.

Ihr

DBT-Team

mal@deutschesberaterteam.de

jb@datenschutz-beauftragter.de