Arbeitssicherheit und Datenschutz

Jedes Unternehmen in Deutschland hat eine Reihe von gesetzlichen Vorschriften zu beachten. Insbesondere, was die Bestimmungen zum Datenschutz und zur Arbeitssicherheit angeht, herrscht vielfach Unkenntnis. Die aktuellen Auflagen werden oft nicht ernst genug genommen. Dabei kann eine Nichtbeachtung im ungünstigen Fall unerwartet negative Folgen haben – angefangen von teuren Schadensersatzzahlungen bis hin zu enervierenden Rechtsstreitigkeiten, die zudem die Reputation Ihres Unternehmens schädigen können.Kennen Sie die gesetzlichen Bestimmungen und Normen, die Ihr Unternehmen zu erfüllen hat? Als Experten auf diesem Gebiet unterstützt DBT Sie dabei, diese Notwendigkeiten gemeinsam mit Ihnen anzugehen und betreuen Sie, sodass die gesetzlichen Anforderungen auf Dauer erfüllt bleiben. Wie beraten Sie gerne, welche gesetzliche Anforderungen Ihr Unternehmen erfüllen muss.

Wir stellen Ihnen eine Fachkraft für Arbeitssicherheit und den Beauftragen für Datenschutz für Ihr Unternehmen.

Arbeitssicherheit

Jedes Unternehmen muss die Arbeitssicherheit organisieren. Die Geschäftsführung eines Unternehmens hat die Wahl zwischen dem Unternehmermodell der Beruftsgenossenschaften und des Einssátzes einer Fachkraft für Arbeitssicherheit nach § 5 u. 6 ASiG. Bei dem Unternehmermodell muss die Geschäftsleitung jährlich an einer 3 tägigen Schulung  teilnehmen, hat dann aber immer noch nicht die Anforderungen an die Dokumentationen und Unterweisungen der Mitarbeiter umgesetzt. Der Einsatz der Fachkraft für Arbeitsicherheit kann intern wie auch extern erfolgen. Der Vorteil einer externen Fachkraft für Arbeitsicherheit besteht darin, das Ausbildungskosten von mehreren Monaten und die Ausfallzeiten für die Ausübung der gesetzlich vorgeschriebene Einsatzzeiten, das Unternehmen mehr kosten, als die Vergabe des Auftrages zur Bestellung der Fachkraft für Arbeitssicherheit. Interne Fachkräfte sind in der Regel weisungsbefugt Ihrer Geschäftsleitung gegenüber, was die Ausübung der Tätigkeit unter umständen einschränkt.

Bei Verstößen gegen die Arbeitssicherheit, kann die Geschäftsleitung persönlich mit Ihrem Privatvermögen haften. Ein Arbeitsunfall kostet ein Unternehmen zwischen 400,- € und ca. 1.500,-€ pro Tag. Bei 6 Wochen Lohnfortzahlung kann das schnell mal mehrere 10.000,- € kosten.

Wir organisierren Ihnen die Arbeitssicherheit, stellen Ihnen eine Fachkraft für Arbeitsicherheit zur Verfügung, erstellen die notwendigen Dokumentationen und führen die gesetzlichlich geforderten Unterweisen Ihre Mitarbeiter durch.

Datenschutz

Der betriebliche Datenschutz muss im Unternehmen organisert werden. Das Bundesdatenschutzgesetz sieht bei Unternehmen die über 9 Mitarbeiter beschäftigen einen Datenschutzbeauftragten vor. Was ist zu tun, wenn ein Unternehmen weniger als 9 Mitarbeiter hat? Der betriebliche Datenschutz muss in jedem Fall organisiert werden. Nach § 4f des Bundesdatenschutzgesetzes ist ein Dateschutzbeauftrager zu bestellen. Diesen können Sie intern wie auch extern bestellen. Der externe Datenschutzbeauftragter hat den Vorteil, das er keinen besonderen Kündigungsschutz hat, die aufwendigen Schulungen auf den Schultern des externen Datenschutzbeauftragten lasten, kein Interessenkonflikt besteht und nicht Beriebsblind ist. Bei fast jedem Unternehmen ist die EDV unverzichtbar. Ein Einbruch in Ihre EDV durch einen Hacker kann Daten vernichten, verändern oder entwenden. Gleiches gilt wenn Ihre Mitarbeiter nicht Unterwiesen sind und die aktuellen Datenschutzregeln kennen und Daten „Dritten“ zur Verfügungstellen. 

Bei Verstößen gegen den Datenschutz, können auf das Unternehmen bis zu 300.000,-€ (§43 BDSG) Strafen oder nach § 44 BDSG sogar Gefängnisstrafen ausgesprochen werden.

Wir organisierren Ihnen den Datenschutz, stellen Ihnen einen Datenschutzbeauftragten zur Verfügung, erstellen die notwendigen Dokumentationen und führen die gesetzlichlich geforderten Unterweisen Ihre Mitarbeiter durch.